Ihr Zahnarzt in Ludwigsburg

Implantate und Implantologie

Implantate sind künstliche Zahnwurzeln aus Titan oder Keramik (Zirkoniumdioxid), die an der Stelle eines verlorenen Zahnes in den zahntragenden Kieferabschnitt eingesetzt werden.
Sie können in nahezu allen Behandlungssituationen zum Ersatz einzelner oder mehrerer Zähne herangezogen werden. Implantate –ein Leben lang– ist keine unrealistische Zukunftsvision sondern entspricht der heutigen Realität.
Implantate entsprechen in Ihrer Form etwa der natürlichen Zahnwurzel und tragen Kronen, Brücken oder Prothesen –ein Leben lang–.

Herausnehmbarer Zahnersatz kann vermieden werden, gesunde Zähne müssen nicht abgeschliffen werden um Brücken zu tragen, Prothesenträger können wieder fest zubeißen.

Implantatgetragener Zahnersatz, wie auf einer natürlichen Zahnwurzel, ist naturnah, ästhetisch und funktionell optimal.

Implantate aus Keramik - CERALOG© Zirkoniumdioxidimplantate

Zahnimplantate müssen nicht nur funktionellen Ansprüchen genügen, sondern vor Allem auch höchste ästhetische Anforderungen erfüllen. Gleichzeitig steigt die Nachfrage nach metallfreiem, vollständig bioverträglichem Zahnersatz stetig.

Bisher war metallfreier Zahnersatz nur bedingt möglich, das Zahnimplantat, also die künstliche Zahnwurzel selbst, war generell aus Titan. Die anfänglichen Schwierigkeiten mit keramischen Implantaten sind mittlerweile überwunden und so können wir in vielen Fällen Implantate aus Keramik (Zirkoniumdioxid) einsetzen.

Die elfenbeinfarbenen CERALOG© Keramikimplantate weisen außergewöhnliche ästhetische Eigenschaften auf, das System ist ausgereift und seit vielen Jahren im klinischen Einsatz.

Das Sofortimplantat

Sind zahnerhaltende Behandlungsmaßnahmen nicht mehr möglich können Einzelzähne häufig unmittelbar bei Entfernung des Zahnes sofort durch ein sogenanntes Sofortimplantat ersetzt werden. Diese schonende Vorgehensweise verringert die Anzahl an operativen Eingriffen, reduziert die Behandlungszeit, verringert den Behandlungsaufwand und erhält Zahnfleisch und Kieferknochen.

Wenn im Gebiss mehrere Zähne fehlen, Teilprothesen oder Vollprothesen nicht mehr richtig halten, kann durch gezielten Einsatz von Implantaten an statisch günstigen Positionen wieder ein festsitzender Zahnersatz realisiert werden, Teilprothesen können ohne zahnschädigende Verankerung befestigt werden, Vollprothesen können fest auf dem Kiefer verankert werden.

Neue Zähne an einem Tag

Durch umfangreiche Diagnostik, 3D- Planung und computergestützte, navigierte Implantation sind wir in enger Zusammenarbeit mit unseren erfahrenen Zahntechnikern in der Lage, in bestimmten Situationen bereits am Tag der Operation bei der die Implantate eingesetzt werden Ihre neuen, festen Zähne einzusetzen.

Knochenaufbau

Liegt der Zahnverlust einige Monate oder sogar Jahre zurück oder lagen Entzündungen an Zähnen vor, besteht häufig ein gering- bis hochgradiger Knochenverlust, der das Einsetzen von Implantaten an der richtigen Stelle erschwert oder zunächst unmöglich macht.

Durch unterschiedliche Operationsmethoden können wir in solchen Fällen fast immer einen Aufbau des verlorenen Knochens (und Zahnfleischs) erreichen. Diese augmentativen Verfahren werden meist zeitgleich mit dem Einsetzen der Implantate durchgeführt. Bei hochgradigem Knochenabbau muss zunächst durch eine Operation der Kieferabschnitt dreidimensional rekonstruiert werden an der das Implantat eingesetzt werden soll. Wir verwenden hierzu indikationsabhängig in der Regel Knochenersatzmaterialien, bei deren Einsatz eine zweite Operationswunde vermieden wird. In seltenen Fällen sind Eigenknochentransplantate aus bestimmten Regionen des Ober- und Unterkiefers erforderlich.